Afrika pur - traumhafte Flitterwochen

Ihre Hochzeitsreise nach Tanzania & Sansibar

Ein Traumziel für Ihre Hochzeitsreise!

Nirgends können Sie mehr Wildtiere beobachten als in den Nationalparks Tanzanias.
Riesige Herden von Zebras, Gazellen, Antilopen und Gnus leben hier, im Schlepptau stets Hyänen und Großkatzen. 
Die Serengeti und der Ngorongoro Krater, im Norden, führen Ihnen fast die gesamte Tierwelt Ostafrikas in einer einmalig hohen Konzentration vor.
Im ursprünglichen Süden beheimatet der Selous Nationalpark eine hohe Population an Elefanten, alle großen Raubkatzen sowie Kuhantilopen.
Der Ruaha Nationalpark wird bestimmt durch eine felsige Hügellandschaft und Bergketten. Das Herz des Parks ist der Ruaha River mit vielen Flusspferden und Krokodilen. Im Park leben auch sehr viel Löwen, Wildhunde, Schakale, Giraffen Leoparden und über 400 Vogelarten.

Im Nordosten des Landes erhebt sich der gewaltige, von ewigem Schnee bedeckte Gipfel des Kilimandscharo - ein Eldorado für ausdauernde, erprobte Bergsteiger.

Nationalparks:
Manyara-SEE-Nationalpark:
Der sich über eine Länge von 50 km am Fuße des 600 m hohen rost-goldenen Rift-Valley-Abhangs hinziehende Manyara-See ist ein landschaftliches Juwel, das von Ernest Hemingway als „das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe“ gepriesen wurde. 
Auf kleinem Raum bietet die Tierbeobachtungs-Rundfahrt durch den Manyara-Park alles, was man auf Safari in Tansania erleben kann.

Serengeti Nationalpark:
Tansanias ältester und beliebtester Nationalpark, die Serengeti, ist berühmt für die sich jährlich wiederholende Wanderungszeit, wenn sechs Millionen Hufe über die offenen Ebenen stampfen, wenn mehr als 200’000 Zebras und 300’000 Thomsongazellen sich dem Zug der Gnus nach frischen Weidegründen anschließen. Doch sogar wenn keine Wanderung stattfindet, bietet die Serengeti zweifellos das eindrücklichsten Tierschauspiel Afrikas: große Büffelherden, kleinere Gruppen von Elefanten und Giraffen sowie Tausende und Abertausende von Elenantilopen, Topis, Kuhantilopen, Impalas und Grantgazellen. 

Tarangire-Nationalpark:
Herden von bis zu 300 Elefanten scharren im trockenen Flussbett nach Wasseradern, während wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Gazellen, Kuh- und Elenantilopen sich an den schwindenden Wasserlöchern drängen. Es ist die größte Konzentration wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosysstems – ein gedeckter Tisch für Raubtiere – und der Ort in Tansania, wo man Festland-Antilopen wie den stattlichen Büschelohr-Spießbock und die eigenartige Giraffengazelle regelmäßig beobachten kann. 

Quelle: Tanzania National Parks


Beste Reisezeit:
Die angenehmste Reisezeit ist Juni bis September, im Norden von Dezember bis März.

Kombinieren Sie doch Ihre Safari mit einer Badeverlängerung auf der Gewürzinsel Sansibar.
Sansibar´s Ostküste zeichnet sich durch flache Strände, Palmen und azurblaues Meer aus. Unter Wasser liegt ein unberührtes Paradies für Schnorchler und Taucher.